Schriftliche Anfrage zu den Gedenkorten für den Volksaufstand des 17. Juni 1953 in Berlin

Kleine Anfragen bringen politisches oder VerKleine Anfragen bringen politisches oder Verwaltungshandeln an die Öffentlichkeit.waltungshandeln an die Öffentlichkeit.
Kleine Anfragen bringen politisches oder VerKleine Anfragen bringen politisches oder Verwaltungshandeln an die Öffentlichkeit.waltungshandeln an die Öffentlichkeit.
Kleine Anfragen bringen politisches oder Verwaltungshandeln an die Öffentlichkeit.

18.09.2019 |  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schriftliche Anfrage (18/20 851) der Abgeordneten Dr. Clara West (SPD) und Stefan Förster (FDP) vom 29. August 2019

Gedenkorte für den Volksaufstand des 17. Juni 1953 in Berlin

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:
Die Fragen beziehen sich auf Sachverhalte, die der Senat nur teilweise in eigener Zuständigkeit beantworten kann. Die Bezirke wurden daher um die Zulieferung von Antworten gebeten, auf die nachfolgend rekurriert wird.

1. Welche Gedenkorte für den Volksaufstand des 17. Juni 1953 gibt es im Land Berlin? (Bitte um Auflistung der Orte und der genauen Adressen)
Zu 1.: Unter „Gedenkorten“ werden hier alle historischen Stadtmarkierungen im Land Berlin verstanden, die sich dem Gedenken oder Erinnern an das historische Ereignis des 17. Juni 1953 sowie den Opfern des 17. Juni 1953 widmen. Historische Stadtmarkierungen können dabei in Form von Gedenktafeln, Straßen- oder Platzbenennungen, Informationsstelen, Denkmälern oder Mahnmalen sowie anderen Gedenkzeichen an bedeutsame Persönlichkeiten, Orte oder Ereignisse im Zusammenhang des 17. Juni 1953 erinnern. Die beigefügte Auflistung (siehe Anlage) listet Gedenkorte für den Volksaufstand des 17. Juni 1953 im Land Berlin mit den jeweiligen Standorten und einer Unterteilung nach den Bezirken auf.

2. In welcher fachlichen Zuständigkeit (Bund, Land Bezirke) befinden sich die jeweiligen Gedenkorte konkret? (Bitte um standortgenaue Auflistung)
Zu 2.: Die beigefügte Auflistung (siehe Anlage) liefert zudem Aufschluss darüber, welche Zuständigkeiten in Bezug auf die jeweiligen Gedenkorte bestehen.

3. In welcher Form wird auf diese Gedenkorte im öffentlichen Straßenland sowie in Publikationen und Veröffentlichungen hingewiesen?
Zu 3.: Die Dokumentation „Erinnerungsorte an den Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur verweist auf circa 70 Orte bundesweit, die auf die Geschehnisse und die Opfer des 17. Juni 1953 Bezug nehmen, darunter gibt es 12 Gedenkorte im Land Berlin. Diese Dokumentation kann auf der Webseite der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur kostenlos eingesehen werden: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/uploads/2013-pdf/Erinnerungso.... Sie entspricht dem Forschungsstand von 2013.
Sofern sich die Gedenkorte in der Tabelle, auch in dieser Dokumentation finden, erfolgt ein entsprechender Verweis auf die Seitenzahl in der Dokumentation. 2016 wurde die aktualisierte Dokumentation „Orte des Erinnerns. Gedenkzeichen, Gedenkstätten und Museen zur Diktatur in SBZ und DDR“ durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben. Auch hier finden sich Verweise zu den Erinnerungsorten an den Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953.
Auf der Website „Gedenktafeln in Berlin“ − https://www.gedenktafeln-inberlin.de/nc/gedenktafeln/ − finden sich Informationen zu 3205 Gedenktafeln an historischen Orten im Land Berlin. Es ist eine gemeinsame Webseite der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und des Vereins Aktives Museum in Zusammenarbeit mit Holger Hübner. Es kann nach dem Ereignis „17. Juni 1953“ sowie nach wichtigen Personen im Zusammenhang des Aufstands vom 17. Juni 1953 gesucht werden. Auch hier ist ein entsprechender Verweis in der Auflistung (Anlage) vorhanden.
Die Webseite „17. Juni 1953“ − www.17juni53.de/home/index.html − der Bundeszentrale für Politische Bildung entstand in Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam und dem Deutschland Radio. Sie ging zum 50. Jahrestag des 17. Juni 1953 online. Sie widmet sich unter anderem den Todesopfern des Aufstandes. Zu den Todesopfern finden sich Verweise zu Gedenkzeichen, die der Erinnerung an die jeweilige Person im Land Berlin dienen.

4. Wie wird der bauliche Zustand der einzelnen Gedenkorte eingeschätzt und welche Investitionen in die Instandhaltung sind jeweils geplant?
Zu 4.: Auch hierzu liefert die beigefügte Auflistung (Anlage) die entsprechenden Informationen.

5. In welcher Form und durch wen erfolgt jeweils die Pflege der einzelnen Gedenkorte (Reinigung, Grünflächen-pflege im Umfeld etc.), damit ein würdiges Umfeld gewährleistet werden kann?
Zu 5.: Siehe hierzu beigefügte Anlage. -->zu finden im angehängten pdf-Dokument

In Vertretung
Dr. Torsten Wöhlert
Senatsverwaltung für Kultur und Europa
 

Download: 

Neuen Kommentar schreiben

Einfacher Text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.