Neue Ausstellung im Bürgerbüro und Einladung zum Rundgang UMBRUCH OST am Beispiel Prenzlauer Berg am 2. Oktober

Erst der Rundgang - dann ein Blick in die Ausstellung. Sie sind herzlich eingeladen!
Erst der Rundgang - dann ein Blick in die Ausstellung. Sie sind herzlich eingeladen!
Erst der Rundgang - dann ein Blick in die Ausstellung. Sie sind herzlich eingeladen!

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

ab dem 2. Oktober zeige ich in meinem Bürgerbüro die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel." Die Ausstellung thematisiert mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, das die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung, die die Anfangszeit prägten.

Leider können wir aufgrund der derzeitigen Situation keine unserer üblichen Ausstellungseröffnungen durchführen. Die Enge des Raumes und die Menge an Menschen macht uns das unmöglich. Nun wollen wir die Ausstellung diesmal mit einem anderen Format begleiten:

30 Jahre nach der Deutschen Einheit hat sich nicht nur unser Land als Ganzes verändert, sondern auch im Kleinen, hier bei uns im Prenzlauer Berg, lassen sich die massiven Veränderungsprozesse jeden Tag beobachten. Ein fast kompletter Austausch der ursprünglichen Bevölkerung, Verdrängung und ein neues Stadtbild - seit 1990 blieb auch hier kein Stein auf dem anderen. Nicht jede(r) kam mit dieser völlig neuen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung klar. Mit Spielregeln, die man nicht kannte und mit Zumutungen, mit denen man nicht rechnen konnte. Auf der anderen Seite ist aus dem quasi dem Verfall preisgegebenen Prenzlauer Berg ein beliebter Ort geworden, der Menschen aus der ganzen Welt anzieht. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Wandel im Guten und Schlechten nachvollziehen und spannende Stationen, die dafür stehen, ablaufen.

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang durch den Prenzlauer Berg!

Am 2. Oktober um 17.30 Uhr - Treffpunkt: Raumerstr. / Prenzlauer Allee

 

Als Referenten begleiten werden uns dabei:

•            Jens-Holger Kirchner, Beauftragter für Infrastrukturprojekte in der Senatskanzlei, Staatssekretär für Verkehr und Bezirksstadtrat a.D.

•            Rolf Gänsrich, Stadtführer, freier Autor und Radiomoderator

 

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens empfehlen wir das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und bitten um das Einhalten des Mindestabstandes.

Die Ausstellung kann ab dem 7. Oktober zu den normalen Büroöffnungszeiten (Mi 10-14 Uhr, Do 14-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr) einzeln oder gemeinsam mit anderen Angehörigen einer Hausgemeinschaft in der Naugarder Str. 43 besichtigt werden.

Ich freue mich auf Ihre Geschichten und Sichtweisen, die Sie sicherlich mitbringen werden!

Ihre Clara West

 

Download: 

Neuen Kommentar schreiben

Einfacher Text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.