Informationen für die MieterInnen der "Deutschen Wohnen" in der Grellstraße

Modernisierung Ihrer Wohnungen – Worum geht es und was können Sie tun?

02.08.2017 | (Aktualisiert am 10.8. - Weiterführende Informationen finden Sie unter diesem Text als Downloadlinks)

Liebe AnwohnerInnen in der Grellstr./Prenzlauer Allee,

sicherlich machen Sie sich Sorgen um Ihre Miete, seitdem bekannt wurde, dass der Privaten Wohnungskonzern Deutsche Wohnen, dem Ihre Wohnung gehört, den ganzen Wohnblock modernisieren will. Als direkt gewählte Abgeordnete für Ihren Kiez beobachte ich die Situation genau und möchte Sie hiermit kurz über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

Was plant die Deutsche Wohnen?

  • Umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten in Ihren Wohnungen und an den Gebäuden incl.
  • Aufstockung um ein bis zwei Etagen sowie
  • Neubau von 2 zusätzlichen Häusern auf dem Geländekomplex („Nachverdichtung“)

Was kommt auf Sie als MieterInnen zu?

  • Ein Verbleib in Ihrer Wohnung während deren Sanierung ist nicht möglich. Über den möglichen Ablauf (stellen einer Ersatzwohnung, etc.) macht die Deutsche Wohnen bisher keine Angaben. Eine Rückkehr in Ihre bisherige Wohnung könnte gefährdet sein, denn
  • es ist mit massiven Mieterhöhungen zu rechnen, begründet durch die erfolgten Sanierun-gen. Viele von Ihnen werden sich Ihre „alte“ Wohnung schlichtweg nicht mehr leisten können!
  • Belastungen durch erheblichen Lärm und Schmutz während der Bauphase.

Was kann die Politik tun? Was macht die SPD?
Mit den Stimmen der rot-rot-grünen Zählgemeinschaft wurde auf Initiative der SPD-Fraktion ein Antrag am 19.07.2017 in einer Sondersitzung des Stadtentwicklungsausschusses der BVV Pankow beschlossen. Durch eine sogenannte Umstrukturierungssatzung sowie durch einen Gebietssozialplan sollen u. A. die Mieten soweit begrenzt werden, dass alle MieterInnen auch nach der Modernisierung in ihrer Wohnung oder im Gebäudeblock bleiben können. Das betrifft vor allem Menschen, die von ALGII oder Grundsicherung leben müssen.

Aktuelle Information: Mittlerweile ist es zu einer Vereinbarung zwischen dem Bezirk und der Deutschen Wohnen gekommen, wir dieser Pressemitteilung des Bezirksamtes zu entnehmen ist:

http://www.berlin.de/ba-pankow/aktuelles/pressemitteilungen/2017/pressem...

Ich habe den zutsändigen Bezirksstadtrat Kuhn gebeten, die ganze Vereinbarung möglichst zeitnah zu veröffentlichen.

Was können Sie als MieterInnen tun?

  • Informieren Sie sich über Ihre Rechte, z.B. bei der Mieterberatung in der Prenzlauer Allee 186, Tel.: 030-44 33 810, Mail: geschaeftsstelle@mieterberatungpb.de oder beim Berliner Mieterverein oder einem Mietrechts-Anwalt.
  • Viele Ihrer Nachbarn haben bereits das richtige getan und sich schon zusammengeschlossen – schließen Sie sich ebenfalls an!
  • Machen Sie dem Bezirksamt gegenüber klar, dass Sie sich Sorgen um Ihre Wohnung machen und von ihm erwarten, dass der Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses unbedingt umgesetzt werden muss. Eine Umstrukturierungssatzung kann nur durch das Bezirksamt (und nicht durch das Abgeordnetenhaus oder einen Beschluss der BVV alleine) erlassen werden. Die Zeit drängt! Bereits am 11. August 2017 läuft die Frist für die Erteilung der milieuschutzrechtlichen Genehmigung aus.
  • Zuständig ist der Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste, Vollrad Kuhn, Tel.: 90295-8500 vollrad.kuhn@ba-pankow.berlin.de (Einen Musterbrief finden Sie unten auf dieser Seite)

Für weitere Fragen können Sie sich gerne an mein Bürgerbüro oder direkt an die SPD-Fraktion in der BVV Pankow über den Fraktionsvorsitzenden Roland Schröder wenden.

Herzliche Grüße, Ihre

Clara West
 

 

Kommentare

Hallo Fr. West, wie wäre es wenn Sie sich dafür einsetzen das die zwischen DW und Bezirk getroffene Vereinbarung zum sozialverträglichen Ablauf der Sanierungsmaßnahme veröffentlicht / den betroffenen Bürgern zugänglich gemacht wird?

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Hentrich,

das würde ich auch sehr begrüssen - ich habe Herrn Kuhn daher eben angeschrieben mit der Bitte, die ganze Vereinbarung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dem Stadtentwicklungsausschuss der BVV ist bereits berichtet worden bzw. dort wurde zugesagt, dass die MieterInnen bald weitere Informationen erhalten sollen. In welcher Form und wann das erfolgen soll, ist mir leider nicht bekannt. Sobald Herr Kuhn mir antwortet, halte ich Sie auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Clara West

Von: Clara West

An: Vollrad Kuhn

Datum:               10.08.2017 10:49

Betreff:               Vereinbarung mit der Deutschen Wohnen

Sehr geehrter Herr Kuhn,

ich habe diesem Artikel entnommen, dass es mittlerweile zu einer Vereinbarung mit der Deutschen Wohnen gekommen ist:

http://www.berlin.de/ba-pankow/aktuelles/pressemitteilungen/2017/pressem...

Einige Mieterinnen und Mieter des Blocks kamen daraufhin auf mich zu und baten mich, mich dafür einzusetzen, dass die Vereinbarung selbst der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

In diesem Sinne würde ich mich freuen, wenn Sie diese zeitnah zur Verfügung stellen würden.

Mit freundlichen Grüßen,

Clara West

------

Von: Vollrad Kuhn  

Gesendet: Donnerstag, 10. August 2017 15:33

An: Clara West

Betreff: Antw: Vereinbarung mit der Deutschen Wohnen

Sehr geehrte Frau Dr. West,

ich habe heute einen Brief von mir (siehe Anlage) in die Kästen vor Ort verteilen lassen. Mich haben bereist einige Mieter/innen angeschrieben verbunden mit der Forderung, die Vereinbarung bis morgen zur Verfügung zu stellen. Ich verstehe den Wunsch, detailliert informiert zu werden, weise aber auch in meinem Brief darauf hin, dass es demnächst eine Mieterversammlung geben soll, in der die Einzelheiten offengelegt werden. Dabei sollen alle betroffenen Mieter/innen gleichermaßen Gelegenheit erhalten, Auskünfte über die Vereinbarungsinhalte zu erlangen.

Mit freundlichen Grüßen

V.Kuhn

Bezirksamt Pankow von Berlin

Bezirksstadtrat

Abt. Stadtentwicklung / Bürgerdienste

und stellvertretender Bezirksbürgermeister

 

Neuen Kommentar schreiben

Einfacher Text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.